FTEP ['eftep]

Fachtagung Effizientes Publizieren


Wie sehen moderne und effiziente Produktionsverfahren im Publishing heute aus? Welche Tools eignen sich? Welche Erfahrungen gibt es aus der Praxis?

Antworten auf diese Fragen hat C.H.Beck.Media.Solutions auf der FTEP 2017. In praxisnahen Vorträgen werden alle Facetten der Problemstellungen erörtert und Lösungen aufgezeigt. Kompetente Referenten aus unterschiedlichen Unternehmen bieten dabei ein breit gefächertes Themenspektrum, aus dem Sie sich Ihr individuelles Programm zusammenstellen können.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 21. September 2017 in den Räumlichkeiten von C.H.Beck.Media.Solutions statt und richtet sich an Projektverantwortliche aus den Bereichen Herstellung, Marketing, Lektorat und IT.

Freuen Sie sich auf einen interessanten Tag rund um das Thema Effizientes Publizieren.

Programm

Praxisberichte
10:00

flowbooks – am Beispiel Formularportal
Dr. Burkhard Schröder (Verlag C.H.BECK)
Vordergründig ist flowBooks ein Onlinetool zur Autorenunterstützung bei der Erstellung von Fachbüchern auf Basis von XML. Doch die Möglichkeiten der Webanwendung gehen weit darüber hinaus.
Mit dem Formularportal stellen Ihnen die Referenten ein Einsatzszenario vor, bei dem über flowbooks sämtliche Mustertexte, die der Verlag C.H.Beck in Print und Online publiziert, verwaltet und flexibel für die Verwendung in unterschiedlichen Publikationen und Publikationsformen bereitstellt.
Prozesse
10:00

Lean Management – wie wir schlanker werden können
Hakan Aksoy
Das Schlagwort Lean in all seinen Kombinationen wie Lean-Office, Lean-Administration oder Lean-Management geistert seit Jahren durch die Schlagzeilen. Doch was verbirgt sich dahinter. Unser zertifizierter Lean-Experte Hakan Aksoy gibt Ihnen einen Überblick über die Begrifflichkeiten, stellt ihnen die Lean-Philosophie mit deren Methoden wie 5S und Kaizen vor und zeigt Ihnen Praxisbeispiele für die Anwendung dieser Methoden.
Strategie
10:00

Digitalisierung ist kein Schnupfen
Stephan Born (LightGrey)
Wie die Digitalisierung unser Leben verändert und beim digitalen Wandel in den nächsten ein, zwei Jahren leicht die Aufmerksamkeit für die Veränderungen der nächsten Dekade aus dem Blick gerät.
Praxisberichte
11:00

Webbasierte Redaktionsarbeit auf XML-Basis am Beispiel des Entscheidungs- und Redaktionsmanagement Systems (ERMS)
Stefan Fahrmeier, Jürgen Dietermann (Verlag C.H.BECK Frankfurt)
Kann man es schaffen, dass mehr als 80 Mitarbeiter von Zeitschriften-Redaktionen mit einem System arbeiten, dass ausschließlich XML-Daten verarbeitet?
Die Referenten dieses Vortrags schildern Ihnen Ihre Erfahrungen bei der Konzeption und Einführung eines solchen Systems. Sie zeigen, wie die Abläufe in einer Redaktion dadurch verändert werden und welche Optimierungsmöglichkeiten man dadurch gewinnt.
Prozesse
11:00

Vom Kundenwunsch zum Druckprodukt – Prozessoptimierung am Beispiel einer Zeitschriftenproduktion
Sebastian Birzele
In Zeiten sinkender Auflagen werden optimierte Herstellungsprozesse immer wichtiger. Neue Techniken und neue Maschinentypen wie etwa beim InkJet erlauben es, Prozesse in einer Art zu realisieren, die mit herkömmlichen Techniken nicht möglich war. Damit lassen sich die Herstellungskosten senken und Produktionsprozesse rentabel halten. Sebastian Birzele präsentiert mit der Workflowsteuerung der I300 InkJet-Anlage eine Anwendung, die diesem Zweck dient.
Strategie
11:00

Augmented und Virtual Reality im Verlagswesen – Chancen und Herausforderungen
Torsten Bierman (Treffpunkt Idee)
In diesem Vortrag erfahren Sie, was Virtual Reality und Augmented Reality ausmacht, welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede es gibt. Es wird aufgezeigt, in welchen Anwendungsfeldern AR und VR im Verlagswesen bereits eingesetzt werden, welche Schwierigkeiten es zur Zeit noch gibt, aber auch welche Chancen und Anwendungsfälle sich für die Zukunft ergeben werden.
Ziel ist es, Inspiration für jeden einzelnen zu bieten, wie die neuen Techniken die Erwartungshaltung der Kunden in Zukunft ändern wird und Möglichkeiten aufzuzeigen, wie man darauf eingehen kann.
Praxisberichte
13:00

Ein harmonisches Printprodukt auf Knopfdruck am Beispiel des Beck’schen Referendarführers
Bertram Götz (Verlag C.H.BECK)
Davon träumen viele: Ganz selbstständig erstellt der Kunde sein Kanzleiprofil – im vorgegebenen Layout und mit gesicherter Qualität. Das Ergebnis: Eine harmonische Publikation auf Knopfdruck.
Dass dies längst Wirklichkeit ist und zwar mit Hilfe einer Website und automatischer Seitenproduktion, zeigen Bertram Götz und Martin Beck am Beispiel des Beck'schen Referendarführers.
Prozesse
13:00

Publikationen in der Digitalen Fabrik – Die andere Perspektive!
Alexander Gehrlein
Der Weg zur fertigen Publikation ist lang und vielfältig. Ob Printprodukt oder digitaler Output, jede Publikation wird geschmiedet in der digitalen Fabrik. Der Begriff digital wird häufig als abstrakt und nicht greifbar verstanden. Umso größer ist die Herausforderung etwas scheinbar unsichtbares greifbar und messbar zu machen. Dieser Herausforderung stellt sich Alexander Gehrlein in seinem Vortrag. Nehmen Sie teil an der Führung durch die digitale Fabrik und wechseln Sie ihre Perspektive auf die Produktion ihrer Publikationen. Am Ende der Führung wartet ein Regal gefüllt mit Anstößen und Reizen die es erlauben das digitale greifbarer und messbarer zu machen
Strategie
13:00

Agilität – Rettung oder Spinnerei?
Edgar Rodehack (EDGAR RODEHACK)
Wie sich heute aufstellen, um auch in der publizierenden Branche zukünftig erfolgreich und gewinnbringend zu wirtschaften? Wie können Unternehmen hier marktgerechter, wendiger, wettbewerbsfähiger werden? Organisiert sich die Buchwelt bald agil?
Nach der fast schon lethargischen Depression, in die so manches Unternehmen der Verlags- und Buchbranche in den letzten Jahren verfallen war, wendet sich die Branche nun erfreulicherweise immer mehr den drängenden strategischen Fragen zu: Wie sich heute aufstellen, um in Zukunft erfolgreich und gewinnbringend publizieren zu können? Wie marktgerechter, wendiger, wettbewerbsfähiger werden, wie für Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter attraktiver? Auf der Suche nach Antworten auf diese Fragen werden heute immer öfter agile Organisations- und Management-Formen in den Blick genommen. Denn Agilität verspricht viel: Kundenwünsche und Unternehmensziele werden auf sehr gute Weise zusammengebracht, das Know-How aller Beteiligten wird maximal genutzt, die Motivation steigt, Ergebnisse werden schneller und besser erzielt, die Organisation wird flexibel. Als Folge steigt die Zufriedenheit bei Kunden, Mitarbeitern und Zulieferern. Zu all diesem Glück sind agile Methoden und Instrumente nachvollziehbar, eingängig und leicht einzuführen. Die Vorteile liegen auf der Hand. Sind in der publizierenden Zunft agile Unternehmen also die nahe Zukunft?
Praxisberichte
14:00

Plattformübergreifende Entwicklung I: Unterstützung diverser Mobil-Plattformen am Beispiel der Datev-App
Dr. Reinhard Gabler (DATEV), Elke Senz
Die Nutzung des Internets über mobile Geräte wächst ständig. Je nach Anwendungsbereich liegt der Anteil der Mobilen Geräte beim Zugriff auf Onlineangebote weit über 50 Prozent. In diesem Umfeld ist es unerlässlich, mobile Geräte zu unterstützen. Am einfachsten geht dies durch Apps. Doch die Entwicklung von nativen Apps für die verschiedenen Plattformen wie Android, IOS oder Windows ist teuer und aufwendig. Wir zeigen Ihnen am Beispiel der Datev-App, wie mittels Phonegap eine plattformübergreifende Entwicklung effizient machbar ist.
Prozesse
14:00

Maschinelles Lernen: Unterstützung für die effiziente Digitalisierung von Fachtexten
Maximilian Martin (Verlag C.H.BECK)
Der Vortrag betrachtet die Möglichkeiten und die Grenzen der sinnvollen Nutzung von maschinellem Lernen im Fachbuchbereich.
Überall dort, wo große Datenmengen erstellt, gesammelt und bearbeitet werden, wird der Mensch diesen enormen Mengen an Information nicht mehr Herr. Er hat keine Möglichkeit ohne Hilfsmittel diese Datenmengen in ihren Zusammenhängen zu verknüpfen, daraus Erfahrungen zu sammeln oder sinnvoll zu sichten. Maschinelles Lernen bietet nun Möglichkeiten in kurzer Zeit aus großen Datenmengen zu lernen und die Erfahrung in künftigen Aufgabenstellungen erfolgreich zum Einsatz zu bringen.
Neben einer Einführung in die Begrifflichkeit und die Arten des maschinellen Lernens werden innerhalb des Vortrags Beispiele aus der automatischen Verschlagwortung von Fachtexten durch Techniken des maschinellen Lernens genauer beleuchtet.
Strategie
14:00

Nutzerorientierte Erlösmodelle für Paid Content
Christian Hasselbring (LaterPay)
Adblocker schmälern die Werbeumsätze, TKPs sind unter Druck, Bezahlschranken schrecken Leser ab, Gratisangebote verderben den Markt: Verlagen fällt es schwer, im Internet Geld zu verdienen. Statt auf Altbewährtes zu setzen, sind neue Erlösmodelle für eine erfolgreiche Paid Content-Strategie unabdingbar. Statt fesselnder Abos sind benutzerfreundliche Bezahlsysteme gefragt. Hier setzt das Münchner Unternehmen LaterPay an, das über den Einzelverkauf von Inhalten User an Paid Content heranführt. Auf Grundlage der Erfahrungen des SPIEGELs, der Hamburger Morgenpost, Gruner + Jahr und weiteren Verlagen mit nutzerorientierten Erlösmodellen wird ein ganzheitlicher Ansatz für Paid Content vorgestellt.
Praxisberichte
15:00

Plattformübergreifende Entwicklung II: DVD-Software für die Suche und Darstellung von PDFs.
Wolfgang Klaß, Franz Kugler
Eine Zweitverwertung gedruckter Werke ist wirtschaftlich sinnvoll und meist schon Standard in der modernen Medienproduktion. Wir zeigen einen Weg, Druck-PDFs auf DVD durchsuchbar darzustellen, incl. Volltextsuche und Highlighting der Fundstellen - und das plattformübergreifend auf iOS, Linux und Windows.
Lange Jahre hat Microsoft mit dem Betriebssystem Windows die Desktop-Welt dominiert. In dieser Zeit gab es die Anforderung kaum, auf dem Desktop plattformübergreifend zu entwickeln. Heute ist das anders. Mit iOS und Linux in diversen Varianten gibt es verbreitete Alternativen zur Nutzung von Windows als Betriebssystemplattform.
Mit neuen Technologien zeigen wir am Beispiel einer DVD-Software, wie durch den geschickten Einsatz moderner Frameworks und Webtechnologien die Einschränkungen der verschiedenen Betriebssystemvarianten aufgehoben werden können.
Prozesse
15:00

Zeitschriftenproduktionssysteme im Vergleich: flowmags und censhare
Sabine Baierlein, Regina Schick
Für die Produktion von (Fach-)zeitschriften gibt es viele Systeme. Jedes hat seine Vor- und Nachteile. Wir produzieren bei uns im Haus mehr als 80 Periodika. Dazu setzen wir je nach Anwendungsfall die Systeme flowmags und censhare ein.
In diesem Vortrag stellen wir Ihnen die beiden Produktionssysteme aus der Sicht der Anwender vor. Wir zeigen Ihnen, wo die Stärken und die Schwächen der jeweiligen Systeme liegen.
Strategie
15:00

Crossmedia Publishing – attraktive Spielerei oder funktionale Veröffentlichungsmethode
David Drenovak (Schwäbische Zeitung)
Crossmediales Publishing ist heute in aller Munde, wenn es um moderne Wissensvermittlung oder funktionalen Informationsaustausch geht. Dabei ist es nicht nur immens wichtig, das richtige Medium mit der richtigen Form des Storytellings zu verbinden, sondern mehrere Darstellungsformen so zu vernetzen, dass die Nutzung für den Adressaten einfach und schnell ist. Effizientes crossmediales Arbeiten kann Kosten einsparen und ein größeres Publikum erreichen. David Drenovak wird in seinem Vortrag auf unterschiedliche digitale Darstellungsformen und deren Erstellung eingehen sowie deren Vorteile gegenüber klassischen Darstellungsformen herausstellen. Ferner wird David Drenovak erklären, welche Plattformen sich für ein crossmediales Veröffentlichen eignen und wie die Vernetzung mit klassischen Printprodukten funktioniert.

In den Pausen und zwischen den Vorträgen haben Sie die Möglichkeit, sich an Infoständen über verschiedene Themen und Produkte zu informieren. Weiterhin können Sie einen individuellen Präsentationstermin für flowdocX vereinbaren.

Registrierung

Anmeldung

Wenn Ihnen unser Programm zusagt, freuen wir uns über Ihre Anmeldung über unsere Homepage:




Anreise

... mit dem Auto

Parkmöglichkeiten befinden sich im Innenhof des Unternehmens (Adresse für das Navigationsgerät: Neubaugasse 9, 86720 Nördlingen).

... mit der Bahn

Informieren Sie uns über Ihre Zugverbindung. Wir holen Sie gerne vom Bahnhof ab.

Service

Ansprechpartner

Sie haben noch eine Frage – gerne stehen wir Ihnen in einem persönlichen Gespräch oder per E-Mail zur Seite.

Harald Gehring

Hubert Bestler